Kunst kaufen – ganz anders

Herausragende Kunstwerke, ausgewählt von Experten des Kunstbetriebs

+49 89 420 95 12 12
Mo-Fr 10-19 Uhr Sa 10-16 Uhr
Rücknahme garantiert
30 Tage Rückgaberecht

Andreas Legath

  • Beschreibung
  • Vita
  • Ausstellungen
  • Publikationen

Nach dem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Rudi Tröger, das er mit Diplom abschloss, war Legath sechs Jahre als Bühnenbildner tätig . Der 1961 in Kolbermoor bei Rosenheim geborene und heute in Bad Aibling lebende Künstler, hat er sich immer stärker der Malerei zugewendet. Er entfaltete dabei eine eigene Bildsprache in seiner Landschaftsmalerei und Zeichnung, also keine Abbildung der Natur im herkömmlichen Sinne. Ihn interessierte nicht so sehr die schöne, südliche Landschaft mit blauem Himmel und Zypressen, sondern karge, oft verbrannte, wüstenhafte Flächen. Seine sardischen und toskanischen Bilder sind, wie dies der Kunstkritiker Peter Weiermair zutreffend beschrieb, den Karstlandschaften von Zoran Music vergleichbar oder den überwiegend monochromen Bildern von Giorgio Morandi. Legath setzt seine Landschaftseindrücke oft um in den Auftrag von Wellenbewegungen und Terrassierungen auf der gesamten Leinwand, vorwiegend in Farbstimmungen von Braun-, Grau, Beige – und Grünabstufungen, auch gern in Rotbraun-Tönen, mit feinem Sand in der Farbmasse, so wie Antoni Tàpies in den1960-er Jahren Mischtechnik und Sand verwendete.

Gewissermaßen überträgt Andreas Legath die Erde unmittelbar in schrundige Farb-reliefs auf dem Bildträger, als handle es ich um eine Intervention der Land Art, um extreme Trockenheit, geborstene Erdschichten, erstarrte Lavaströme, entblößte Stein- und Felsformationen, Staub und Asche zu suggerieren – ein Faszinosum, das auch den Kunstkritiker der Süddeutschen Zeitung Gottfried Knapp diesen Künstler den Kuratoren von Curator’s Choice vorschlagen ließ.

1961 in Kolbermoor geboren

1982-88 Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Rudi Tröger

1985 Förderpreis der Stadt Rosenheim

1988 Kunstpreis der Stadt Wasserburg

1990 Diplom der Akademie der Bildenden Künste München

1988-1994 Tätigkeit als Bühnenbildner an städtischen und privaten Theatern

Mitglied der Künstlervereinigung Münchener Secession

lebt und arbeitet in Bad Aibling

 

 

Werke in öffentlichen Sammlungen

 

Sammlung Würth, Museum Würth, Künzelsau

Kunstsammlungen Chemnitz, Museum Gunzenhauser

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München

Bayerischer Landtag, München

Kunstmuseum Erlangen

 

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

2013 Galerie Christian Pixis München

2012  Neuhauser Kunstmühle, Salzburg

2012  „Terra Mota“ Liebenweinturm, Burghausen

2011 Sprache der Natur, Kunstheim Gutperle, Viernheim (Pinuccio Sciola)

2011 Südwärts, Galerie Benzenberg, Tutzing

2011 Galerie Radicke, Bonn (Günther Grass)

2011 Andreas Legath, Landschaft, Galerie Hanstein, Saarbrücken

2010  Galerie und Museum Bruckmühl

2010  Galerie Villa Maria, Bad Aibling

2008 Kunstverein Erlangen e.V.

2007 Das Fenster – Kulturverein, Ragenhaus in Bruneck

2007 Galerie Annamarie M. Andersen, Zürich

2007 Terra Sarda, Galerie Arthouse Alber, Bregenz, Österreich

2006  Malerei und Grafik von 1990-2006, Bayerische Landesbank München

2006  Malerei, Kunstverein Landshut

2006 Im Licht des Südens, Galerie Hametner, Burgenland Österreich

2006 Im Licht des Südens, Galerie Baumgarte, Bielefeld

2005  Werden im Vergehen, Galerie Ainberger, Kufstein

2004 Malerei auf Leinen und Papier, Städtische Galerie, Lienz, Österreich

2003 Terra Sarda, Kunstverein Bad Aibling, Bad Aibling

2003  Terra Sarda, Galerie Villa Maria, Bad Aibling

2000  Andreas Legath, Galerie Seifert-Binder, München

 

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

2014 The London Original Print Fair, Neuhauser Kunstmühle

2014 art karlsruhe, Neuhauser Kunstmühle, Salzburg

2014 Leipziger Buchmesse, Neuhauser Kunstmühle, Salzburg

2013 Metamorphosen, Erosion, Zerfall – Zoran Music und Andreas Legath, Galerie Annamarie Andersen, Zürich

2013/2014 In der Stille Dynamik entdecken, Galerie Annamarie M. Andersen, Zürich, mit Alexandre Hollan, Michael Schuster, Monica Zentilli, Luoke Chen, Roberto Lauro, Qi Yang

2013 Neues aus der Edition der Neuhauser Kunstmühle, Druckgrafik

2013 Mappe Linosa von Andreas Legath (mit G. Nussbaumer, Paul Ching Bor, Gottfried und Nieves Salzmann und Stefanie Binding)

2012 Amsterdam, Kunstmesse, Neuhauser Kunstmühle, Salzburg#8.3. – 11.3. 2012 art karlsruhe, Beteiligung mit Neuhauser Kunstmühle, Salzburg

2011 Hommage a Zoran Music, Galerie Andersen, Zürich (Zoran Music, Alexandre Hollan, Lisa Pruckner, Andreas Legath)

2010 art bodensee, Kunstmesse in Dornbirn, Galerie Alber, Bregenz

2010 Mit Blick auf die Berge, Galerie A.M. Andersen, Zürich, Gruppenausstellung mit Ercan Richter, Muma Soler, Lisa Pruckner, Robert Ralston

2010 Kunstmesse Innsbruck, Galerie Ainberger

2009 Galerie im Ganserhaus, Wasserburg, mit Pinuccio Sciola Sardinien

2009 Kulturzentrum Pasinger Fabrik, München, mit Pinuccio Sciola

2008 Lebzelterhaus in Vöcklabruck, Österr., mit Heinz Göbel

2008 „Landschaft pur“, Kunstmuseum Erlangen, Werke aus der Sammlung des Kunstmuseums

2008 Galerie Andersen, Zürich, Kollektivausstellung „A-Z“

2005 Weihnachtsausstellung Galerie Goethe, Bozen

2005 Sommerausstellung Galerie Goethe, Bozen

2004 „Positionen von A-Z“, Galerie Walker, Schloss Ebenau, Österreich

2004 „nur malerei“ , Städtische Galerie, Rosenheim

2011 Südwärts, Malerei von 2005-2010, Hrsg.: Anke Humpeneder-Graf, Texte: Gottfried Knapp, Elmar Zorn, Peter Weiermair, Kehrer Verlag, Heidelberg

2006 Malerei und Grafik 1990-2006, Hrsg.:Galerie der Bayr. Landesbank, München

2004 Terra Sarda, Hrsg.: Städt. Galerie Lienz, Texte: W. Längsfeld, K.J. Schönmetzler

1999 Erdlandschaften 1999, Hrsg.: Städt. Galerie Rosenheim, Texte: G. Knapp, B. Löffler, E. Zorn

1996 Malerei auf Leinen und Papier, Hrsg.: Brigitte Mitterer, Text: Vera Botterbusch

1995 Malerei 1989-1995, Hrsg.: Brigitte Mitterer, Text: Vera Botterbusch

Das Kuratorium von Curators Choice begründet seine Wahl von Legaths Malerei so:

„Legaths Kunst ist eine Hommage an die formschöpfende Natur, eine Rückkehr zu den Farben, die unsere Erde für die Malerei bereithält. So macht Legath sich auf einzigartig konsequente Weise das materielle und bildnerische Angebot der Erde zunutze und bittet quasi die Natur um Mitwirkung bei seinen Bildschöpfungen, an denen auch wir als Betrachter von ganz neuem teil haben können“

weitere Werke des Künstlers

„Valle dell inferno”
40 x 54 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
80 x 100 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell inferno”
38 x 52 cm
Preis auf Anfrage
„Gestreifter Hügel”
38 x 52 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell inferno”
40 x 54 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
37 x 40 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell inferno”
38 x 52 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell Inferno”
39 x 54 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell inferno”
38 x 52 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell inferno”
40 x 54 cm
Preis auf Anfrage
„Abgebranntes Feld”
52 x 36 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
32 x 45 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
48 x 35 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
48 x 35 cm
Preis auf Anfrage
„Vulcano”
190 x 140 cm
Preis auf Anfrage
„Badde Inferru”
60 x 80 cm
Preis auf Anfrage
„Bitti”
140 x 155 cm
Preis auf Anfrage
„Logoduro”
150 x 190 cm
Preis auf Anfrage
„Bitti”
90 x 145 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
50 x 70 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
95 x 115 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
120 x 80 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
50 x 60 cm
Preis auf Anfrage
„Aliano”
60 x 100 cm
Preis auf Anfrage
„Badde Inferru”
60 x 80 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
39 x 48 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
135 x 160 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
37 x 56 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
120 x 135 cm
Preis auf Anfrage
„Valle dell`Inferno”
150 x 190 cm
Preis auf Anfrage
nach oben